Gedenkveranstaltung zum 28. Januar 1945

Veröffentlicht: 28. Januar 2015 in Brück, Köln, Stadtbezirk Kalk, Termine
Schlagwörter:, , ,
2015-01-28 16.01.04

Dr. Tanja Groß und Dr. Fritz Bilz mit der Witwe eines damals überlebenden Flakhelfers

An diesem Tag starben in Köln-Brück an der heutigen Ecke Hans-Schulten-Straße/Dattenfelder Straße 17 Schüler und ein Flaksoldat bei einem alliierten Bombenangriff. Diese jungen Menschen – alle 16 Jahre – bis auf einen, der gerade 17 Jahre alt geworden war – waren Schüler von den Oberschulen in Köln-Deutz und Bergneustadt sowie der Mittelschule in Wiehl. Sie wurden von den Nazis ab November 1943 als sogenannte Flakhelfer bei der Flugabwehr rund um den Militärflughafen Ostheim eingesetzt. Nach der heute weltweit gebräuchlichen Begriffsbestimmung könnten sie im weiteren Sinne nachträglich zu den Kindersoldaten gezählt werden. Der Soziologe Heinz Bude hat die Definition Schülersoldaten für die Luftwaffenhelfer geprägt.

Die Jungs mussten in der Flakstellung sogar leben. Sie schliefen in mehreren Holzbaracken auf Holzpritschen mit Strohsäcken. Nur an Wochenenden gab manchmal Ausgang zum Besuch der Eltern. Bis Anfang Oktober 1944 wurde noch Schulunterricht auf der Flakstellung erteilt, danach nicht mehr.

Die Nazis opferten diese jungen Menschen bedenkenlos für ihre verbrecherischen und völkermordenden Ziele beim Überfall auf die europäischen Länder, bei dem über 50 Millionen Menschen umkamen. Der Tod dieser Schüler war die logische Folge davon, dass sich Menschen in Europa gegen den von Deutschland ausgehenden Vernichtungskrieg wehrten.

Jedes Jahr erinnert am 28. Januar, dem Jahrestag dieses schrecklichen Ereignisses, die Werkstatt für Ortsgeschichte Köln-Brück zusammen mit dem Bezirksbürgermeister von Kalk an dieses Ereignis.

Die Gedenkveranstaltung fand im Jahre 2015, am Mittwoch, dem 28. Januar um 16 Uhr am Mahnmal durch das Niederlegen von 17 weißen und einer rosa Rose durch Werkstattmitglieder statt. In zwei Redebeiträgen stellten die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Dr. Tanja Groß und als Vertreter der Brücker Geschichtswerkstatt Dr. Fritz Bilz den historischen Hintergrund und den Bezug zur heutigen Zeit her.

 

Quelle: Werkstatt für Ortsgeschichte Köln-Brück e.V.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s