Meine persönliche Krim-Krise

Veröffentlicht: 4. März 2014 in Persönliches, Politik
Schlagwörter:,

In Facebook habe ich mit Stand heute 1.240 so genannte Freunde.
Gefühlte 4.210 davon scheinen profilierte Außenpolitiker zu sein.
Entweder kennen sie sich hervorragend damit aus, was den Konflikt um die Region Palästina angeht oder wie sich Deutschland bei Abstimmungen im Sicherheitsrat zu verhalten hat.

FreundeJetzt gerade aktuell glauben die meisten, dass sie eine Meinung zu den Vorgängen in der Ukraine haben. Das wäre ja noch nicht wirklich schlimm, wenn sie diese Meinung, die in den meisten Fällen die Meinung anderer ist und die fleißig mit eigenen Worten nachgeplappert wird, für sich behalten würden.

Richtig geil (das ist ironisch!) finde ich es dann wenn „Freunde“ die Lösungen für internationale Konflikte posten und weder bei sich im Kreisverband, ach nicht mal im Ortsverband Problemlösungen finden, nein nicht mal bei sich zu Hause mit ihren allerpersönlichsten Problemen wirklich zurecht kommen. Wahrscheinlich ist es ihnen nicht mal bewusst, dass sie solche Probleme haben.

Es wäre ziemlich cool, wenn man bei Facebook Filter einschalten könnte mit Bedingungen wie bei der eMail:
Wenn Thema „#Ukraine“ von „XYZ“ gepostet, dann ausblenden
Ach es gibt noch so viel zu programmieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s