Mein erstes Mal

Veröffentlicht: 17. Januar 2014 in Gesundheit, Kalk, Persönliches, Stadtbezirk Kalk, Umwelt
Schlagwörter:, , ,

auch wenn ich schon mehrfach im Reformhaus oder BIO-Supermarkt war, auch wenn ich schon mal bei einem Vegetariervesand etwas bestellt habe, ich war bis heute noch nie in einem Geschäft für vegane Lebensmittel und Kosmetik. Vielleicht liegt es daran, dass ich weder Vegetarier noch Veganer bin, vielleicht aber auch daran, dass diese nicht an jeder Ecke zu finden sind. vegetaja01Aber seit einigen Monaten gibt es im Rechtsrheinischen tatsächlich einen kleinen feinen Laden. Er trägt den Namen „Vegetaja“ und man findet ihn in Köln-Kalk in der Josephskirchstr. 2-2 a. 

Und seit es den Laden gibt und man mich in einem sozialen Netzwerk auf dessen Eröffnung hingewiesen hatte, will ich da mal hin. Da ich am heutigen Vormittag zur Eröffnungsfeier des Betriebsrestaurant ›eXcellent‹ im Bezirksrathaus Köln-Kalk eh in der Nähe war, schaute ich bei einem kleinen Spaziergang im Anschluss mal ins „Café Fatsch“ ebenfalls in der Josephskirchstraße (Nr. 25), dass aber leider wie jeden Donnerstag und Freitag erst um 15:00 öffnete. Aber ich hab mich heute für Freitag den 31.01. um 15:00 genau dort mit einer langjährigen Freundin verabredet, die mir hoffentlich bei diesem Treffen nochmal genauer erklärt, warm Soja eigentlich nicht BIO ist. Beim Vegetaja schaute ich erst mal etwas neugierig bis skeptisch durch die Schaufenster. Der Laden sieht sehr aufgeräumt und übersichtlich aus und ist keineswegs überfüllt. Dennoch hatte ich später nicht den Eindruck, dass irgend etwas fehlte.

Ja ich war nämlich drin und hab eingekauft. Gelockt hatten mich die Soja-Steaks, 2014-01-17 15.07.23die ich von außen im Regal sah. Nach bisher guten Erfahrungen mit so genanntem texturiertem Sojafleisch, wollte ich die jetzt auch probieren. Während ich diesen Text verfasse ziehen zwei davon in einem stark gewürzten Sud und lassen sich marinieren. – ich schweife ab…

Aber es gab ja auch noch andere schöne Sachen und eine sehr nette Inhaberin, die mich nicht nur freundlich begrüßt hatte, sondern mir auch mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stand. Ich gestand ihr sogar, dass ich weder Vegetarier noch Veganer sei. Aber es störte sie nicht und sie zeigte auch keinen missionarischen Eifer. Während ich mich weiter umsah, beriet sie einen weiteren Kunden, der veganes Katzenfutter erwarb. Mit Freude hörte ich, wie sie ihm von einer veganen Katzenernährung abriet. Da entdeckte ich in einem der gut bestückten Kühlschränke verschiedene Päckchen veganen Aufschnitts.2014-01-17 15.08.01 Als ich es unschlüssig in Händen hielt, sah ich auf den Preis. Okay genau die Preise in dem kleinen Laden sind im Großen und Ganzen mit den Preisen diverser Internet-Shops nicht zu vergleichen, aber ich muss weder Porto zahlen, noch Kühlverpackungen erwerben und auch nicht darum bangen, dass meine Kühlwaren in der Paketabholung verderben, weil der Paketzusteller es nicht schaffte mir mein Paket zu zustellen. „Geben Sie Laut, wenn Sie das probiert haben„, hörte ich hinter mir Frau Dames-Fischenich sagen. Die diesen Aufschnitt dann auf frischen Brötchen empfahl. Mit dem Wissen, dass sich in meiner Tasche genau 10 €uro befanden entschied ich mich dann noch dazu dieses rein pflanzliche Bindemittel namens Johannisbrotkernmehl mit zunehmen. 2014-01-17 15.08.38Irgendwo hatte ich das in einem Rezept gelesen, weiß nur gerade nicht mehr wo und wofür man es sonst braucht. Vor allem, da ich mir erst letzten Freitag Guarkernmehl (E 412) gekauft hatte. Braucht man beides oder kann man das eine durch das andere ersetzen? Das krieg ich auch noch raus.

Jetzt werd ich erstmal meine Soja-Steaks aus ihrer Marinade holen.

 

+++Werbung+++die+++ich+++gerne+++mache:

Café Fatsch www.cafe-fatsch.de
Josephskirchstr. 25
51103 Köln
0221 – 988 614 94
Email:kalktrinktkaffee@aktivix.org
Öffnungszeiten:
Do + Fr 15-19
Sa + So 13-19
++++++++++++++++++++++++++

Vegetaja Köln www.vegetaja.de
Andrea Dames-Fischenich
Josephskirchstr. 2-2 a
51103 Köln
Tel.:
0221 30166700
E-Mail:info@vegetaja.de

Advertisements
Kommentare
  1. […] anbietet5(sic!) und als Betreiberin des mittlerweile geschlossenen Kölner Lebensmittelgeschäftes Vegetaja (vormals Veganissimo) in Erscheinung trat, ein vermeintlich kritisches Pamphlet6. Unter dem […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s