Gesamtschule in Kalk nötig und möglich

Veröffentlicht: 4. Dezember 2012 in Bezirksvertretung, DIE LINKE, Köln, NRW, Politik, Soziales, Stadtbezirk Kalk, Stadtentwicklung
Schlagwörter:, , , , ,

Der LINKE Bezirksvertreter Heinz Peter Fischer sieht sich in seiner Überzeugung bestätigt, dass es in Kalk eine neue Gesamtschule geben kann und muss.

Fischer:

Ich bin sehr froh, dass wir uns in der letzten BV-Sitzung nicht für eine Sekundarschule in Kalk entschieden haben. Jetzt muss die Verwaltung aus unserem Beschluss und der aktuellen Elternbefragung die richtigen Konsequenzen für Kalk ziehen. Eine zweite Gesamtschule für den Bezirk Kalk ist nötig und möglich. Bereits beschlossene Projekte, wie den Ausbau der Katharina-Henoth-Gesamtschule, jetzt als Kurswechsel zu verkaufen ist unredlich.

Aus den Ergebnissen der Elternbefragung 2012 zur Schulwahl geht eindeutig hervor, dass der Trend zur Gesamtschule ungebrochen ist. Hier wollen sogar 3 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Befragung ihr Kind an einer Gesamtschule anmelden. Die Sekundarschule hingegen ist als Schulform unerwünscht.

Zur Sitzung der Kalker Bezirksvertretung am 06.11.2012 hatten SPD, CDU und Grüne einen gemeinsamen Antrag zur Zukunft in Kalk-Nord gestellt. Dort hieß es:

Für den Standort der 2012 geschlossenen Max-Albermann-Schule ist ein Nutzungskonzept zu entwickeln, welches den dringenden Bedarf nach angemessenen Schulangeboten im Sozialraum gemäß der Konkretisierung des Schulentwicklungsplans Köln 2012 deckt.“

In dieser Konkretisierung des Schulentwicklungsplans Köln 2012 steht bisher:

Die Verwaltung würde eine Weiterentwicklung der Adolph-Kolping-Schule, katholische Hauptschule Falckensteinstraße von einer 2,5-zügigen Hauptschule zu einer 3-zügigen Sekundarschule begrüßen.“

Auf Anregung des LINKEN Bezirkvertreters HP FISCHER und mit Unterstützung durch den fraktionslosen Grünen Timon Delawari, wurde dieser Beschlusstext nach intensiver und teilweiser emotionaler Diskussion geändert. Nach Streichung des Bezugs auf die Konkretisierung des Schulentwicklungsplans Köln 2012, wurde der Antrag einstimmig beschlossen.  Die künftige Schulform bleibt offen und macht somit auch die nötige Gesamtschule möglich.

Fischer:

Das für jedes Kind wichtige, gemeinsame und inklusive Lernen erfordert eine Schule für alle. Diesem Ziel kommt derzeit die Gesamtschule am nächsten.“

Advertisements
Kommentare
  1. […] in der BV-Sitzung am 06.11.2012 hatte sich DIE LINKE in einer teils emotionalen Diskussion für eine weitere Gesamtschule im […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s