LINKE streitet für Fachhochschule in Deutz

Veröffentlicht: 21. Juli 2009 in DIE LINKE, Humboldt, Kalk, Köln

Die Fraktion Die LINKE. Köln und mit ihr, ihre Kalker Ratsmitglieder Özlem Demirel und Claus Ludwig, sprechen sich für den Standort der Fachhochschule in Deutz aus.

Die vorgeschlagene Verlagerung der ingenieurwissenschaftlichen Bereiche der Fachhochschule von Deutz auf die linke Rheinseite lehnt die Die LINKE. Köln ab. Für die Entwicklung des rechtsrheinischen Kölns sind die Impulse, die von einem Hochschulstandort ausgehen unverzichtbar.

Özlem Demirel dazu: „Eine weitere Stärkung der linken Rheinseite auf Kosten der unter dem Strukturwandel leidenden rechten Rheinseite Kölns wäre stadtentwicklungspolitisch ein fataler Fehler. Das sieht der der Dezernent für Stadtentwicklung ja genauso und kriegt deshalb Druck aus dem Wirtschaftsdezernat.

Claus Ludwig ergänzt: „Da sieht man wieder, dass die Wirtschaft es ist, die hier Druck macht und die Politik in ihre Richtung zu drängen versucht. Die FH soll nach ihrem Willen auf das Gelände an dem Bauwens-Adenauer schon Millionen verdient hat. Was mit der rechten Rheinseite geschieht, ist dabei egal.

Die LINKE. Köln befürchtet, dass wie im Barmer Viertel nun offenbar in Deutz/Kalk, bevor auch nur über die Folgen nachgedacht wird, Tatsachen geschaffen werden sollen. Vor dem Abriss des Barmer Viertels hatten Kritiker dringend gewarnt, dort würde der teuerste Parkplatz der Stadt geschaffen, dieser kann durch das FH-Gelände nun getoppt werden.

Özlem Demirel erklärt: „Wenn irgendwo was weg zu nehmen oder abzureißen ist, dann bedient man sich zuerst auf der Schäl Sick. Das werden wir und auch unsere Fraktion im nächsten Kölner Rat nicht zulassen. Im Kommunalwahlprogramm der Partei haben wir uns deshalb eindeutig auf Deutz als Standort festgelegt.

Ludwig weiter: „Bei der Wahl zwischen Renovierung und Neubau kommt in Köln immer, egal ob FH oder Oper heraus, dass ein Neubau günstiger sei. Nach der Beschlussfassung müssen wir dann feststellen, dass alles viel teurer wird. Daher glauben wir den Berechnungen nicht; nicht in diesem Fall, nicht in anderen. Wir halten Renovierung und Ergänzungsbauten der FH in deren Umgebung und am alten Standort für den richtigen Weg.

Advertisements
Kommentare
  1. Ich hoffe die Linke hält Ihr Versprechen auch 2010 sich weiter zu engagieren. Es wird wirklich Zeit für den Neubau der FH.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s