Warteschleifen

Veröffentlicht: 7. Januar 2008 in Gesundheit, Persönliches

Ich habe heute schon einen Telefonmarathon hinter mir:

Mehrere Anrufe bei der Krankenkasse, dem Rentenversicherungsträger, der Reha-Klinik in der ich letztes Jahr war, einem Berater für „gesundes Sitzen“ und meinem Arbeitgeber.

Ich kann bald keine Warteschleifen mehr hören.

So jetzt müssen die unter einander alle nur noch klären, wer für was verantwortlich ist und ich darf die ganze Zeit über abwarten, ob und wann ich wieviel Geld bekomme. Derweil dreht meine Hausbank völlig am Rad und macht Druck, weil das Konto nicht mehr gedeckt ist….

achso was ich vergas:
ich bin derzeit  noch arbeitsunfähig und soll mich  erholen und regenerieren.  Ich darf nichts tun, was meinem  Gesundungsprozess schadet.  –  Hallo! –  Dieses  ganze Gewurschtel  geht mir ziemlich auf den Zeiger.

So erfuhr ich von der Reha-Klinik, dass mein Abschlussbericht heute geschrieben würde. (Entlassung war am 21.12.2007) .

Von der Krankenkasse erfuhr ich, dass man anhand des Berichtes entscheide, ob nun sie oder der Rentenversicherungsträger für mich zahlen müsse.

Vom Rentenversicherungsträger erfuhr ich dann, dass meine Krankenkasse ein Formular, dass ich ihr im November mit der Bitte um Ausfüllung und Weiterleitung gab, noch nicht geschickt habe.

Vom Hausarzt erfuhr ich, dass ich meine Wiedereingliederung in den Beruf mit Krankenkasse oder Rentenversicherungsträger klären müsse.

Von diesen beiden erfuhr ich, dass sie erst entscheiden müssten, wer zuständig sei und dann den Antrag den ich natürlich ihnen zuerst zuschicken (ja beiden) weiter leiten würden.

Vom Arbeitgeber erfuhr ich, dass er mit der stufenweise Wiedereingliederung einverstanden sei, ich aber das doch schriftlich brauchte.

Ich wäre gerne morgen wieder arbeiten gegangen, jetzt ist der Termin auf nächsten Montag verschoben. Wenn die sich alle nicht einigen können, muss ich quasi zu Hause bleiben und bekomme keine Kohle, denn dann ist wieder keiner zuständig. Andererseits könnte ich auf eigenen Wunsch auch gesund geschrieben werden und voll arbeiten gehen und mein Gehalt beziehen und falls ich Nachfolgeerkrankungen erleiden sollte, bin ich selbst schuld und hab mich nicht so verhalten, dass es meiner Genesung förderlich ist. Dann können Krankenkasse, Rentenversicherungsträger und Arbeitgeber sagen: Selbstverschulden – RAUS!

Ich werde also daheim sitzen und die Apotheken-Umschau lesen. Dann beginne ich zu singen, denn dort steht was ICH für meine Gesundheit tun kann.

Na denn, Gute Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s